top of page

Gute Vorsätze für das neue Jahr – und wie du sie auch nachhaltig einhalten (magst)


Weniger Müssen, mehr Wollen. So darf das neue Jahr doch starten, oder?!


Kaum ist das neue Jahr ein paar Tage alt, und…hast du deine guten Vorsätze schon über Bord geworfen?


Gogong. Dramatische Musik.


Lass dich davon nicht ins Boxhorn jagen. Und vor allem: du bist deshalb kein schlechter Mensch. Und vor allem 2: du bist in bester Gesellschaft. Auch mit mir.


Wie das? Schauen wir mal genauer drauf.



Ideen, um deine Neujahrsvorsätze auch leicht einzuhalten

Möglicherweise liegt das daran, dass deine Vorsätze schnell gefasste Wünsche sind, die nicht deiner inneren Motivation entsprechen (intrinsisch motiviert).


Allzu häufig passiert es uns, dass wir Wünsche formulieren, die wir nicht unseretwegen hegen, sondern weil wir meinen, wir SOLLTEN sie hegen.


So sind wir nunmal sozialisiert. Tu, denk, sprich, wie es die anderen tun. Füg dich in die Gruppe ein. Also evolutionär: Friss oder stirb. Wunderbar, oder?!


Du kannst dich beruhigen, es ist nichts falsch an dir. Du hörst auf deinen Herdentrieb, wie die meisten von uns.


Und dann passiert das…


Hießen deine Vorsätze bis dato so?

Ich sollte 5 kg abnehmen. Oder endlich mehr Sport treiben. Mich gesund ernähren, nach dem ersten Weckerklingeln aus dem Bett springen und weniger Kaffee trinken.


Na, hab ich recht?


Du darfst jetzt aufhören, den Zielen anderer Genüge tun zu wollen und deine eigenen guten Vorsätze für das neue Jahr formulieren. Du darfst deinen Blick nach innen richten und schauen, was DU WIRKLICH WILLST.

Stell dir vor, es gibt nichts und keine Person, die blöde gucken oder nachfragen kann. Nur du und deine Wünsche. Oder du und dein Papier.

Da ist es manchmal leichter, ehrlich zu dir selbst zu sein. Papier ist geduldig und kann bei Bedarf verbrannt werden 


Aber das musst du sicher nicht mehr tun, wenn du die folgenden drei Tipps beachtest:


3 Tipps, um deine guten Vorsätze für das neue Jahr einzuhalten

Tipp Nr. 1: Leichter geht’s, wenn du wirklich GUTE Vorsätze hast.


Der erste Tipp ist der schwierigste. Du darfst dir überlegen, was ein wirklich guter Vorsatz für DICH ist.


Überleg dir, was dir WIRKLICH wichtig ist.

Was hat dir im letzten Jahr gefehlt? Freude auf der Arbeit? Oder überhaupt in deinem Leben? Wir kannst du Freude in dein Leben holen?


Ich tanze zum Beispiel (fast) jeden Tag mit meinen Kindern in der Küche, während wir das Abendbrot vorbereiten.

Für dich ist es vielleicht das Gespräch mit einer lieben Person oder das Notieren der Punkte, für die du dankbar bist. Egal, du entscheidest!


Tipp Nr.2: Notiere dir, was dieser Vorsatz für dich bedeutet.

Was verbindest du damit? Warum ist er dir so wichtig? Was erhoffst du dir davon?


Tipp Nr.3: Tu es mit Freude!

Etwas, wo du schon beim daran Denken üble Gefühle bekommst, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit nicht durchhalten.


Was nun?

Gut und schön. Jetzt hast du alles aufgeschrieben und bist immer noch nicht am Ziel.


So setzt zu deine Vorsätze auch um

Nehmen wir als Beispiel den Vorsatz, dass du gerne mehr Energie in deine Gesundheit investieren möchtest.

Du hast überprüft, dass das WIRKLICH ein guter Vorsatz für dich ist und dass du etwas Schönes damit verbindest.


Was hat dich davon abgehalten, bis dato nicht so viel in deine Gesundheit zu investieren?

Möglicherweise, dass du Unangenehmes damit verbindest.

Jeden Tag ein Fitness-Video, Kalorien zählen, nie wieder Kohlenhydrate essen und um 21 Uhr schlafen gehen.


Woran hättest denn DU Freude, was ebenfalls auf deine Gesundheit einzahlt?

Ein Spaziergang am Morgen?

Ein neues gesundes Rezept ausprobieren?

Nicht päpstlicher als der Papst sein zu dir?


Super! Hört sich doch gut an.

Und schau ja nicht bei Instagram, was DIE unter Gesundheit verstehen.


Tu, was DU für richtig hältst. Dann klappts auch mit den Vorsätzen.


Das heißt nicht, dass du niemals Disziplin brauchst.

Aber Freude im Kopf entstehen zu lassen, veranlasst deine Hormone zu tanzen und das lässt dich tanzen, also win-win!


Wenn du jetzt leise zu dir gesagt hast, naja, so leicht ist das aber trotzdem nicht, so allein im Kämmerlein mit mir und meinem Schweinehund, dann melde dich bei mir.


Da ich auf diesem Gebiet Profin bin, zögere nicht, mich weiter auszufragen. Ich stehe dir im Coaching zur Seite. Zusammen bist du weniger allein!


Buch dir einfach ein kostenloses Erstgespräch über den folgenden Link:


bottom of page