top of page

Glücklich werden in 5+5 Schritten


Frau, die am Flipchart mit ihrem Stift auf das handschriftliche Thema "Deine Zeit" zeigt, um zu verdeutlichen, dass das persönliche Glück mit der Auseinandersetzung mit dir selbst zu tun hat.
Nimm dir Zeit, um dich kennenzulernen und du wirst glücklich werden

Das Empfinden von Glück ist sehr subjektiv und hängt von vielen Faktoren ab.


Zum Beispiel können deine Geschwister und du im selben Haushalt, bei denselben Eltern aufgewachsen sein und dennoch habt ihr alle ein sehr unterschiedliches Empfinden von den gemachten Erfahrungen zuhause und eben auch von eurem Empfinden von Glück.


Was hat dein Glück mit dir zu tun? (Schritt 1: Erkenntnis)


Jeder Mensch kommt bereits mit einer Persönlichkeit auf die Welt.


So gehst du in die Welt hinaus und bringst dich ein. Deine Interaktion mit deinem Umfeld und deiner Umwelt.

Im Austausch dazu sendet dir die Welt und deine Mitmenschen ihre Eindrücke und Erfahrungen.


All das führt zu deinem Verständnis, deinem Empfinden und deinem Blick auf dein Leben und eben auch auf das Glück.


Das Gegenteil gibt es selbstverständlich ebenfalls. Nämlich die empfundene Abwesenheit von Glück.


Aus meiner Praxis weiß ich, dass das häufig sehr ähnliche Gründe sind, weshalb sich Frauen weniger glücklich fühlen und sich ständig auf der Suche danach befinden.


Denn das, was wir alle wollen (und zu wollen haben) ist ja schließlich Glück, oder?!


Wehe der Person, die das nicht anstrebt, mit jeder Faser ihres Körpers…(Sarkasmus aus)



Glücklich werden und bleiben (Schritt 2: Auseinandersetzung)


Einer der wichtigsten Gründe, wie du glücklich wirst und bleibst, ist -das würde ich als die Basis bezeichnen- die Kenntnis und die Freundschaft mit dem eigenen Ich.


Das hört sich sehr banal an. Ist es aber nicht.


Denn die Auseinandersetzung mit dem Selbst ist nicht selbstverständlich und deshalb oft eine unfreiwillige.

Zum Beispiel eine Krise, in der wir das Gefühl haben, so geht es nicht mehr.

Wir beginnen die Reise zu uns selbst.


Denn auch, wenn du für dich Stress als Glücksräuber entlarvt hast oder deine Beziehung oder deinen Job oder sonst was, so hängt auch das mit dir und deinem Verhältnis zu dir zusammen.


Wenn du einen guten Überblick hast über die Dinge, die dir wichtig sind (Werte) und wie du mit der Welt in Interaktion treten möchtest (Haltung), dann wirst du danach handeln.


Erwiesenermaßen ist es nämlich so, dass je mehr du nach deinen Werten und deiner Haltung handelst, umso glücklicher bist du.


Eine kleine Übung (Schritt 3: Aktion)


Für einen Überblick über deine Werte, habe ich dir eine Liste hinterlegt (die hab ich einfach aus dem Netz gezogen). Such dir deine 5 wichtigsten Werte raus, schreib sie dir auf und schau im Alltag immer mal wieder darauf und überprüfe, inwiefern du sie lebst.




Was ist überhaupt Glück? (Schritt 4: Selbstreflexion)


Es geht auch ohne Krise und das ist die beste Prävention, wenn es um das Gefühl von Glück geht.


Es geht hier auch gar nicht darum, den ganzen Tag lachend und tanzend durch die Gegend zu laufen.


Sondern um das Gefühl von geerdet sein, angekommen sein, Leichtigkeit, Freude am Leben etc.


Und lass es dir nochmal gesagt sein.

Glück ist kein Statussymbol.


Wenn du dich noch nicht glücklich fühlst, dann kannst du da hinkommen. Aber du musst dafür nicht deinen Instagram-Kanal mit knalligen Bildern füllen.


Glück ist ein Gefühl, kein Gegenstand.


Glücklich werden. Aber wie?! (Schritt 5: Alltagserprobung)


Kommen wir zurück zu dir.

Dort beginnt DEIN Glück.


Es gibt Situationen und Ereignisse, denen kannst du kein Glück abverlangen.

Das ist absolut klar. Und dann scheint das Sprechen von Glück wie eine Farce. Ein Herabspielen der eigenen Gefühle und des Ereignisses. Wie bei dem Verlust eines geliebten Menschen.


Gerade in solchen Momenten ist es wichtig, dass du dich selbst gut kennst. Weißt, was dir jetzt gut tut und es klar ist, dass du es dir wert bist, das auch umzusetzen.


Das ist Selbstfürsorge.


Du und dein Leben.

Dein Körper und dein Geist.

Wenn du gut für ihn sorgst, ist er immer für dich da.


Und da Körper und Geist eine Einheit bilden, ist das eine sehr wichtige Basis.


Du darfst ebenso für deinen Geist sorgen.


Wie das geht?!


So:

Glücklich werden mit Fragen


Um dich besser kennenzulernen, ist es wichtig, dir ein paar Fragen zu beantworten.

Was tut dir gut?


Abends im Bett zu lesen, anstatt fernzusehen?

Dich mit Menschen zu unterhalten, die dich inspirieren, anstatt Zeit auszuhalten mit Menschen, die nicht auf deiner Welle surfen?


Nochmal 5 Schritte, die dich näher zu dir und zu deinem Glück bringen


Was ist dir wichtig in den Bereichen:

· Familie

· Freunde

· Freizeit

· Arbeit

· Du/ Persönlichkeit


Um mehr Freude zu empfinden, frag dich, in welchem Bereich du mehr oder weniger Zeit investieren möchtest?

Was möchtest du dann tun?

Was würde das für dich ändern?


Mit dir selbst glücklich sein


Das bedeutet, dir selbst nah zu sein. Dich selbst zu kennen und zu wissen, was du magst, was nicht, was dir wichtig ist und wo du hinwillst.


Und vergiss nicht, dass DU glücklich bist, wenn du spürst, dass du glücklich bist. Nicht, wenn dir mensch sagt, dass du glücklich zu sein hast oder du Glück hast.


Du darfst dich öffnen, deinem Glück gegenüber.


Und wenn dir ‚Glück‘ zu dick aufgetragen ist, dann nenn‘ es doch einfach ‚dein Gefühl‘ oder sonst wie. Wie gesagt, du machst hier die Regeln (überhaupt immer in deinem Leben).


Wer weiß schon, wie sich Glück anfühlt?


Wie sich DEIN Glück anfühlt, weißt nur DU!


Ich erinnere mich zumindest daran, dass ich manchmal gedacht habe, ich bin nicht in der Lage Glück zu empfinden, weil ich ein Gefühl erwartet habe, das ich noch nicht kannte. Ein Feuerwerk in mir, ein Ganzkörpergefühl der Superlative.


Mit der Zeit habe ich gelernt, dass ich Glück gerne nur für mich spüre. Ich muss das nicht herausschreien. Ich lächle und erfreue mich an meiner Freude. Häufig über kleine Dinge. Das Glitzern der Sonne auf dem See. Meine Füße im warmen Sand. Sonnenstrahlen, die meine Haut wärmen. Meine Kinder, wie sie zusammen spielen.


Ein tiefes Ein- und Ausatmen ist das Zeichen dafür, dass ich mein Glück gerade sehr deutlich spüre. Das war’s. Nur ich und mein Glück.


Das sind oft nur Sekunden. Und sie machen mich sehr glücklich! Sag ich jetzt einfach mal so.


Wie klingt das bei dir?




Im Übrigen habe ich auch etwas geschrieben zum Thema Glück im Job. Wenn du mehr wissen willst, schau ihn dir gerne an:




Comments


bottom of page